Veranstaltungsberichte

Geburt eines neuen Richard-Wagner-Verbandes Bonn e.V.

07.02.2018
Pressemitteilung:

Seit dem 7. Februar 2018 gibt es nun einen Richard-Wagner-Verband Bonn e.V. Die notariellen Unterschriften wurden an diesem Tag geleistet. Der neue Verband ist entstanden aus der Fusion des RWV Bonn/Siegburg und des RWV Region Rhein-Sieg. Mit dem Zusammenschluss der beiden Verbände entsteht nun eine Gesellschaft mit ca. 200 Mitgliedern, die sich auch weiterhin und noch verstärkt in das Bonner Kulturleben einbringen wird. Schwerpunkt der Arbeit des RWV Bonn sind Vorträge, Konzerte, Symposien, Opernfahrten und Reisen – keineswegs nur zum Thema Richard Wagner, sondern auch zur Kulturgeschichte und aktuellen Diskussionen – vor allem in der Musik. Traditionelle Aufgabe des Verbandes ist zudem die jährliche Benennung und Förderung von Stipendiaten, die an den Bayreuther Festspielen teilnehmen können und dort Künstlern und Künstlerinnen aus aller Welt begegnen, Kontakte knüpfen und regen Austausch pflegen. Gefördert werden junge Künstler, aber auch Wissenschaftler und im weitesten Sinne Bühnenschaffende, die sich dem Werk Richard Wagners annähern und auch kritisch mit diesem auseinander setzen. Ein Hauptanliegen dieses neuen Kulturverbandes in der Region ist die Vorbereitung und Durchführung des internationalen Richard-Wagner-Kongresses im Beethovenjahr 2020, der in Bonn stattfinden wird.

Für das Jahr 2018 hat der RWV Bonn bereits ein umfangreiches Programm ausgearbeitet, zu welchem er Interessenten aus der Bonner Öffentlichkeit herzlich einlädt. Nächste Programmpunkte sind z.B. die beliebten Gesprächskonzerte unter der Leitung von Dr. Stefan Plasa in Kooperation mit der Universität Bonn. Das nächste findet am 21. Februar um 19:00 Uhr im Joseph-Woelfl-Haus in Bonn-Lessenich statt. Kostenbeitrag 15 EUR, ermäßigt 10 EUR. Am  22. Februar, 19:00 Uhr im Vortragssaal der ABK (Am Kurpark 7 in Bad Godesberg) werden Thomas Krakow (Vorsitzender des RWV Leipzig) und Dr. Frank Piontek (Bayreuth) ihr neues Buch über Richard Wagners Pamphlet „Das Judenthum in der Musik“ vorstellen. Am Montag, den 12. März ab 19:00 Uhr wird Prof. Dr. Hans-Dieter Göring (Dessau-Roßlau) über Wagners Krankheiten aus ärztlicher Sicht im anatomischen Hörsaal im Altbau des anatomischen Institut der Universität Bonn referieren. Ein besonderes Highlight des Jahres 2018 ist sicherlich die geplante und bis 2020 jährlich stattfindende Reise auf den Spuren der Nibelungen zu Wasser und zu Land. Vom 21.-29. Mai geht es in einem ersten Teil von Xanten bis nach Worms.

Kontakt:

Andreas Loesch, Vorstandsvorsitzender RWV Bonn e.V.

Zanderstr. 47, 53177 Bonn

 

01788539559

alp.loesch@gmail.com

 

Informationen erhalten Sie unter: info@rwv-bonn-siegburg.de